Vortrag/Lesung

Was kann ich glauben? Glaubens-Bilder

Zur medialen Projektion von Religion und ihrer öffentlichen Wahrnehmung

Bucerius Law School

Jungiusstraße 6 · 20355 Hamburg

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Studium generale der Bucerius Law School, des Kulturbüros der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Katholischen Akademie Hamburg und der Akademie der Weltreligionen an der Universität Hamburg

Glaubens-Bilder: Zur medialen Projektion von Religion und ihrer öffentlichen Wahrnehmung

Prof. Dr. Heinz Bude hat den Lehrstuhl für Makrosoziologie der Universität Kassel inne. Seine Arbeitsgebiete sind Generations-, Exklusions- und Unternehmerforschung. Der Autor zahlreicher Publikationen veröffentlichte zuletzt „Das Gefühl der Welt. Über die Macht der Stimmungen“ (2015).

Anja Würzberg studierte Evangelische Theologie und Journalistik. Nach ihrem Volontariat beim WDR arbeitete sie als Moderatorin und Reporterin bei unterschiedlichen Fernsehsendern. Seit 2006 ist sie Redakteurin des NDR und leitet seit 2014 die Fernsehredaktion Religion und Gesellschaft.

Moderation

Dr. Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland

Prof. Dr. Handan Aksünger, Professorin für Alevitentum, stellvertretende Direktorin der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg

Zusätzliche Informationen

Informationen zur Reihe:

2017 jährt sich die Veröffentlichung der Thesen Martin Luthers zum 500. Mal. Zunächst nur als Anregung für Reformen gedacht, entwickelten sich die Ideen Luthers bald zu einer religiösen Revolutionsbewegung, die zu Glaubenskriegen und schließlich zu einer Pluralisierung des Christentums führte. „Was kann ich glauben?“, fragten sich die Menschen damals und auch heute ist diese Frage immer noch von großer Aktualität.

Viele grundlegende Lebensfragen, aber auch viele der gegenwärtigen politischen Krisen haben eine religiöse Komponente, sie regen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema Glauben an. Das Reformationsjubiläum bietet die Chance, aus dem historischen Gedenken Deutungsmuster und Prinzipien abzuleiten, um Rolle, Verantwortung und Bedeutung von Glauben und Religionen in der Gegenwart besser beurteilen zu können. Die Veranstaltungsreihe „Was kann ich glauben?“ möchte die prinzipielle Erörterung heutiger Religionsfragen in den Blick nehmen und dabei den deutsch-christlichen Horizont ins Europäische und Multireligiöse öffnen.