Hauptkirche St. Petri

Vortrag/Lesung, Sonstige, Aktionen und Projekte

Reformation und Medien/ Zu den intermedialen Wirkungen der Reformation

Hauptkirche St. Petri

Bei der Petrikirche 2 · 20095 Hamburg

Reformation und Medien

Zu den intermedialen Wirkungen der Reformation

Internationale Konferenz, 7. – 9. September 2016, Hamburg
des Graduiertenkollegs Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit
 

Die internationale Konferenz ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen, die unter dem Titel „Reformation heute“ an herausragenden Gedächtnisorten der Reformation stattfindet (bzw. bereits stattgefunden hat): Wartburg (2013), Worms (2014), Wittenberg (2015), Hamburg (2016) und Augsburg (2017).

Ziel der Hamburger Konferenz ist es, die reformatorischen Bewegungen des 16. Zahrhunderts als mediale Ereignisse zu würdigen, sowie die medialen Wirkungen der Reformation vom ausgehenden 16. bis in das 18. Jahrhundert zu erkunden. Hierbei wirken Literatur-, Theologie-, Kunst- und Musikhistoriker/innen zusammen. Auch wird exemplarisch nach Charakteristik, Struktur und Gesetzmäßigkeiten der modernen Mediengesellschaft sowie nach der Fortwirkung und säkularen Transformation spezifisch protestantischer Mentalitäten in ihr gefragt werden.

Der Eröffnungsvortrag über „Religiöse Malerei in der gemischt konfessionellen Niederlanden im frühen 17. Jahrhundert“ hält Prof. Dr. Valeska von Rosen (Bochum) im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 07.09.2016 ab 19.00 Uhr in der Hauptkirche St. Petri.

Die hochschulöffentlichen Vorträge finden vom 08. bis 09.09.2016 im Hauptgebäude der Universität Hamburg statt.